Schüler informieren Schüler: Besuch vom Berufskolleg Hilden

Welche Möglichkeiten bietet das Berufskolleg für Schüler, die nach der 10.Klasse ihren Schulabschluss an der Marie-Colinet-Sekundarschule erreicht haben? Nicht Lehrer klärten auf, sondern“ Schüler informierten Schüler“ über die vielfältigen Bildungsmöglichkeiten am Berufskolleg Hilden. Insgesamt 12 Schüler des Berufskollegs Hilden stellten im Unterricht ihre Bildungsgänge vor und zeigten Wege auf, zur Fachhochschulreife oder zum Abitur zu gelangen.
Bashkim aus der Klasse 10:“ Ich fand es gut, dass uns Schüler von ihren Erfahrungen erzählt haben.“ Auch imponierte den Schülern die berufliche Ausrichtung der Fächer, denn neben Mathe, Deutsch, Englisch vervollständigen  Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen oder berufsbezogene Bereiche wie Programmieren, Datenbanken und Betriebssysteme den jeweiligen Stundenplan.

ITA: Leon Schmitter, Timo Zimmermann, Berufsfachschule Ingenieurtechnik: Eric Freitag, Berufsfachschule Wirtschaft: Leonard Beuster, Nejla Selmani, Fachoberschule Ernährung, Hauswirtschaft: Umut Bülbül, Bilal Arbouch, Berufliches Gymnasium Technik: Leona Firneberg,  Jaleel Schmidt, Jakob Wilke, Berufliches Gymnasium Wirtschaft: Jolene Loos, Nico Kalinowki

Den Bildungsgang des Informationstechnischen Assistenten stellten die Schüler Leon Schmitter und Timo Zimmermann vor. Sie betonten, dass die interessenbezogene Wahl des Bildungsgangs den Vorteil hätte, dass Gleichgesinnte in einer Klasse wären, eine gute Klassengemeinschaft vorherrsche und die Lernmotivation hoch sei. Sie würden nach Ende ihrer Zeit am Berufskolleg nicht nur einen höheren schulischen Abschluss, sondern auch einen anerkannten Berufsabschluss erreichen. Über ihre berufliche Zukunft machen sich die zukünftigen Informationstechnischen Assistenten  keine Sorgen, denn die Wirtschaft stehe mit dem Berufskolleg Hilden in engem Kontakt und Austausch.

Auch erfuhren die Sekundarschüler, dass sie in den drei Jahren bis zum Erwerb des Abiturs prüfen könnten, ob die eingeschlagene fachliche Richtung sich in einen Berufswunsch konkretisiert. Selbst wenn sie nach erfolgreichem Abschluss für sich feststellen würden, dass sie den zukünftigen Schwerpunkt nicht fortsetzen wollen, können sie mit einem Abitur z.B. von einem Wirtschaftsgymnasium auch andere Fächer studieren.

Die Sekundarschüler waren voll des Lobes über die Informationen „auf Augenhöhe“ und die authentischen Erfahrungsberichte der Berufskollegschüler.