Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

für die ungewohnte Situation in der Schule sind wir gut gerüstet. Trotzdem bleibt ein mulmiges Gefühl. Wir hoffen, dass wir alle gesund bleiben und die Zeit gut überstehen werden.

Über alle Neuigkeiten und Änderungen halten wir Sie und euch auf dieser Seite auf dem Laufenden. Bei Fragen stehe ich Ihnen oder euch jederzeit zur Verfügung.

Unter folgender Mailadresse bin ich zu erreichen:

sabine.klein-mach@sek.hilden.de

Das gesamte Lehrerkollegium wünscht Ihnen und euch Kraft, gute Nerven und vor allem Gesundheit.

Verhalten im Bus

Unterrichtsplanung ab 11.05.2020 bis zu den Sommerferien

(Stand: Di. 19.05.)

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

hier nun die genauen Informationen, wie es mit der Wiederaufnahme des Unterrichts bis zu den Sommerferien weitergeht. Dazu hat Frau Klein-Mach eine Elterninformation geschrieben. Der Texte ist sehr umfangreich, lesen Sie ihn bitte aufmerksam durch. Zur Elterninformation...

Um die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie auch in der Schule umsetzen zu können, möchten wir darum bitten, die Verhaltensregeln und den Wegeplan genau zu studieren.

 Verhaltensregeln:          Wegeplan: 

         

Die Verteilung der Jahrgangsstufen bis zu den Sommerferien können Sie sich in der Terminübersicht anschauen. Hier erfahren Sie, wann welche Jahrgangstufen Unterricht haben. Zur Terminübersicht...

Alle Informationen für die Abschlussklassen finden sich hier auf dieser Seite

Wir werden dann wöchentlich über den genauen Stundenplan (Zeit und Raum) informieren.
Hier der
Stundenplan vom 11.5.2020 bis zum 15.5.2020
Stundenplan vom 18.5.2020 bis zum 20.5.2020
Stundenplan vom 25.5.2020 bis zum 29.5.2020

Hinweis: Der Buchstabe bei der Einteilung bezieht sich auf die
Anfangsbuchstaben des jeweiligen Nachnamens.

Informationen zur Notengebung in der

Wie wichtig sind die Studienaufgaben?

Klare Antwort: Sehr wichtig!

Manche Schüler meinen, sie müssten die Aufgaben nicht machen, denn sie würden eh nicht benotet.
Mit dieser Einstellung kommt ihr nicht weit. Denn ihr lernt für euch, nicht für uns Lehrer. Wir Lehrer stellen die Studienaufgaben so, dass ihr euer Wissen erweitern und vertiefen könnt. Erinnert ihr euch an meine Worte? Das sind keine Corona-Ferien!
Ihr alle bekommt am Ende des Schuljahres Zeugnisse mit Noten.
Die Noten am Ende der 9 entscheiden darüber, ob ihr in die 10 versetzt werdet.
Die Noten am Ende der 10 entscheiden darüber, welchen Abschluss ihr bekommt.

Wenn ihr regelmäßig eure Studienaufgaben macht, dann nehmen wir eure Leistungen zur Kenntnis. Das kann dann in die Note im Rahmen der „Sonstigen Leistungen“ miteinfließen.

Also, es lohnt sich, die Studienaufgaben zu machen! Hier habt ihr die Möglichkeit, eure Noten zu verbessern!

Es freut mich, dass ich diese ernsten Worte nur an wenige Schülerinnen und Schüler richten muss. Denn sehr viele von euch sind SUPER FLEIßIG – wir sind stolz auf euch!

S. Klein-Mach        

Schulsozialarbeiterin in der Schule

Liebe Schülerinnen und Schüler,

seit heute (23.04.2020) bin ich für euch wieder in der Schule zu erreichen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass euch in den letzten Wochen viel beschäftigt und belastet hat.
Vielleicht habt ihr das Bedürfnis, mit jemandem darüber zu reden und wisst nicht mit wem?!
Deshalb biete ich euch an, ab sofort einen Termin per E-Mail unter

lena.kofoth@sek.hilden.de

oder per Telefon 0159 04534369 bei mir zu vereinbaren.

Zusätzlich bin ich für euch da, wenn ihr unsicher seid, ob ihr aus gesundheitlichen Gründen in den Unterricht gehen könnt oder nicht. Vielleicht habt ihr Fragen zu eurer eigenen Gesundheit oder ihr macht euch Sorgen um ein Familienmitglied, das Vorerkrankungen hat.
Durch meine vorherige Ausbildung im Krankenhaus kann ich euch helfen, eine Entscheidung zu treffen oder versuchen, euch eure Ängste/Sorgen zu nehmen. Oder ich gebe euch den Rat, einen Arzt zu fragen.
Also, meldet euch gerne und ich freue mich, wenn ich euch bald wiedersehe. Ich bin für euch und auch für eure Eltern da.  

Liebe Grüße

Lena Kofoth

Ergänzende Informationen zur Teilnahme am Unterricht

Dienstag, 21.04.2020 (19:00 Uhr)

Schüler können vom Unterricht befreit werden, wenn sie mit Angehörigen zusammen wohnen, die sehr krank sind   

Gerade erhalte ich folgende Nachricht von der Bezirksregierung:

„Beurlaubung von Schülerinnen und Schülern, die mit Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft leben, bei denen eine Coronarelevante Vorerkrankung besteht
Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen - insbesondere Eltern, Geschwister - in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, so kann eine Beurlaubung nach § 43 Abs. 4 Satz 1 SchulG NRW durch die Schulleiterin oder den Schulleiter schriftlich erfolgen.
Die Beurlaubung kann bis längstens zum 31. Juli 2020 (Ende des Schuljahres 2019/2020) ausgesprochen werden.
Sie ist mit einem Widerrufsvorbehalt (§ 49 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Alt. 2 VwVfG NRW) zu versehen.
Ein Widerruf ist insbesondere dann möglich, wenn die epidemiologische Lage eine besondere Schutzbedürftigkeit von Personen mit Vorerkrankungen nicht mehr erfordert. Auch kann durch schriftliche Erklärung seitens der Eltern - oder bei Volljährigkeit durch die Schülerin oder den Schüler selbst - auf die Inanspruchnahme der Befreiung verzichtet werden, sodass auch in diesem Fall ein Widerruf in Betracht kommt.
Voraussetzung für die Beurlaubung der Schülerinnen und Schülern ist, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt. Ist der Schulleiterin oder dem Schulleiter diese Vorerkrankung bereits bekannt, so kann von der Vorlage des Attestes abgesehen werden; in diesem Fall ist
das Bekanntsein der Vorerkrankung in der schriftlichen Befreiung kurz zu vermerken.
Die Schülerin oder der Schüler ist in der Beurlaubung auf mögliche schulische Folgen aufgrund der Beurlaubung hinzuweisen (z. B. Erbringung von Prüfungsleistungen).“

Was heißt das im Klartext?

Wenn Ihnen das Risiko zu groß ist, dass Ihr Kind in die Schule geht, weil ein enges Familienmitglied von Ihnen zur Risikogruppe zählt, dann können Sie Ihr Kind beurlauben lassen. Sie benötigen dazu ein ärztliches Attest, welches die gefährliche Erkrankung bestätigt. In manchen Fällen weiß ich schon davon, da können Sie direkt mit mir Kontakt aufnehmen, ohne ein Attest einzureichen.

Ihnen muss jedoch klar sein, dass das Lernen zu Hause schwieriger ist, als wenn man in der Schule z.B. direkt Fragen stellen kann, wenn der Lehrer etwas an der Tafel erklärt und man es nicht sofort versteht.

Für die Prüfung, also für die ZP, kommt Ihr Kind jedoch in die Schule und bekommt ein eigenes Zimmer, sodass hier kein Ansteckungsrisiko besteht.

Sollte sich die Corona Situation positiv verändern und das Risiko der Ansteckung geringer werden würde, dann muss man neu darüber nachdenken, ob Ihr Kind dann in die Schule kommen kann.        

Mir fällt ein Stein vom Herzen – auf diese Nachricht haben wir von der Regierung gewartet. Jetzt muss keiner mehr Angst haben.

Schreiben Sie mir bitte eine Mail, wenn Sie die Beurlaubung in Anspruch nehmen wollen.  

S. Klein-Mach     


Hygieneempfehlungen in verschiedenen Sprachen:

Essenspläne

Die MCS stellt sich vor

In einem Imagefilm können Sie einen kleinen Eindruck unserer Schule bekommen.

 

Aktuelle Termine

Anmeldungen
[weitere Informationen]

Klassenarbeitstermine

[weitere Informationen]